Bei der April Challenge 2019 hielten sich die Einsendungen wahrlich in Grenzen. Es ist gar nicht so einfach, eine Person zu portraitieren, ohne sie zu zeigen. Nichtsdestotrotz haben wir ein paar schönen Einsendungen bekommen, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Aufgabe war es, sich erst einmal eine Person (oder wie bei Bernahrd ein Tier) zum Portraitieren auszusuchen und zu schauen, was diese auszeichnet. Als serielles Arbeiten kam das ganze Konzept natürlich viel besser rüber, daher waren Collagen in dieser Challenge passend!

Gewinner*in Digital Photo Ausgabe & Gewinner*in Facebook Titelbild:

© Katzen Portrait - Petra Pöschl - Facebook EIN TIERISCHES PORTRAIT
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

© Katzen Portrait – Petra Pöschl – Facebook

Und dies ist ein Portrait von … Layla! Weder Verwandte noch Bekannte wurde hier portraitiert, sondern die Hauskatze von unserer Fotografin Petra. Ihr war es etwas peinlich, dass sie ihre Katze stets beim Fressen, Spielen und auch beim Schlafen abgelichtet hat. Und auch wenn die Collage kein Meisterwerk ist, wie sie sagt, so sieht man doch, dass Petra die Idee von Inspiracles spannend fand und versucht hat, bei der Aufgabe mitzumachen und sie umzusetzen. Interessant wäre nun zu wissen, wie wohl Layla dazu steht?

 

Gewinner*in Digital Photo Ausgabe:

© Schuhe - Karoline Singer - Facebook
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

© Schuhe – Karoline Singer – Facebook

Manchmal reichen ganz einfache Mittel, um sich selbst darzustellen, auch wenn es nur ein paar Schuhe sind: Gehen, Wandern, Walken oder Laufen, das sind die großen Leidenschaften unserer Fotografin Karoline. Stets mit dabei ist ihr Hund, mit dem sie  jeden Tag mehrere Stunden zu Fuß im Wald unterwegs ist.Und weil’s grad so passend war, gab’s noch einen Vintage-Filter obendrauf – man wird schließlich nur einmal 60 Jahr.

© Bernhard Rauscher
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

© Bernhard Rauscher

© Bernhard Rauscher
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

© Bernhard Rauscher

Auch Inspiracles “Erfinder” Bernhard Rauscher hat einen grandiosen beitrag zum Thema beigesteuert. Er fotografierte Rainer Langhans (ja, Ihr kennt ihn vielleicht aus der Kommune 1 und aus dem Jungle-Camp etc.). Die Serie ist etwas komplexer, aber am Anfang stehen Dinge, die ihn portraitieren. Anhand der beiden Collagen kann man wirklich sehr gut sehen, wie er ihn portraitierte: Rainer Langhans lebt minimalistisch, hat nur ein Brett, spartanische Beleuchtung, einen großen Fernseher (für geistige Inhalte, wie er sagt), nur wenige, weisse Klamotten usw. – tatsächlich bilden diese paar Gegenstände sein komplettes Leben ab. Für Bernhard und auch für uns ein schönes und einzigartiges Portrait – aber eben (zumindest in diesen Bildern) ohne ihn selbst zu zeigen.

Wir sind ganz begeistert von unserer Auswahl! Ihr auch? Dann freut ihr euch sicher auch auf den nächten Beitrag, in dem wir euch die neue Challenge – #InspiraclesBirdEye – näher bringen!

Viel Spaß und noch einen herzlichen Glückwunsch unseren Gewinnern!

ZUM WEITERLESEN:

Lest hier noch einmal alles zu unserer #InspiraclesPortrait Challenge – Ein Portrait …nicht

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Pin It on Pinterest

Share This